Mel­den Sie sich an, um alle In­hal­te zu sehen.

Noch kein Login?

Infos zu DGPT-Veranstaltungen

September 2016 / Grenzen - 67 Jahrestagung / Berlin

Als Vorsitzende der DGPT begrüßte Beate Unruh am Abend des 29. September 2016 die zahlreich erschienenen Gäste zu Alice Schwarzers Eröffnungsvortrag der diesjährigen Jahrestagung. Alice Schwarzer sei nicht zuletzt aufgrund der komplexen Brisanz des Tagungsthemas eingeladen worden, sie habe sich bereits ausführlich mit dem Thema Grenzen beschäftigt, so Beate Unruh.

Bitte loggen Sie sich ein, um den Kongressbericht aufzurufen.

September 2015 / Körper-Sprachen - 66 Jahrestagung / Berlin

Am Freitagvormittag begrüßte Susanne Walz-Pawlita als Vorsitzende die Ehrengäste und Gäste der Jahrestagung der DGPT, die sich in diesem Jahr zum 66. Mal jähren sollte und deren Veranstaltungen in Räumlichkeiten der Berliner Universität der Künste und dem Logenhaus stattfanden. „Kaum eine Tätigkeit erscheint in ihrem alltäglichen Vollzug dem Wesen der menschlichen Natur so sehr inhärent zu sein, wie das Gehen auf zwei Beinen“. Mit diesem Zitat aus Andreas Mayers Buch von der „Wissenschaft vom Gehen“, einer „Erforschung der Bewegung im 19. Jahrhundert“ leitete Walz-Pawlita die inhaltliche Vorstellung des diesjährigen Kongressthemas „Körper-Sprachen“ ein und verwies zugleich auf den Abschlussvortrag der Jahrestagung, der durch eben diesen Autor gehalten werden würde.

Bitte loggen Sie sich ein, um den Kongressbericht aufzurufen.

Februar 2015 / Bericht vom Berufspolitischen Seminar der DGPT 2015
„Institute heute und morgen“ am 28.02.2015 in Berlin

Wir danken unserem Mitglied, Dr. phil. Rupert Martin für seinen ausführlichen Bericht.

Das diesjährige Berufspolitische Seminar fand unter besonderen Vorzeichen statt: Das Votum des 25. Deutsche Psychotherapeutentages (DPT) von München für ein Direktstudium auf Masterniveau, das in eine Approbation mündet, dem eine verfahrensvertiefende Weiterbildung folgt, ist gerade mal drei Monate alt. Hinzu kommt, dass ein entsprechender Gesetzesentwurf bereits im Laufe dieses Jahres vorliegen soll. Insofern hat der Beschluss des DPT gravierende Auswirkungen auf die Institute der DGPT, die in der DGPT zusammengeschlossenen Fachgesellschaften und nicht zuletzt auch auf die DGPT als Gesamtorganisation, hätte der Titel des Berufspolitischen Seminares gar nicht anders gewählt werden können. Zwar ist der Beschluss des DPT mit Zweidrittelmehrheit zustande gekommen, doch sollte dies nicht darüber hinweg täuschen, wie sehr er auch weiterhin polarisiert. Dies gilt für die DGPT gleichermaßen wie für fast alle Berufsverbände der Psychotherapeuten

Bitte loggen Sie sich ein, um die Details der Veranstaltung aufzurufen.

September 2014 / IDENTITÄTen – 65. Jahrestagung / Lindau

Ein letztes Mal vor ihrer bevorstehenden Renovierung war die idyllisch gelegene Lindauer Inselhalle einmal mehr der zentrale Ort der DGPT-Jahrestagung, die mit diesem Jahr auf eine 65-jährige Tradition blicken kann. Trotz der lockenden Spätsommersonne fanden sich an diesem Septemberwochenende, vom 26. bis zum 28., die Kongressteilnehmer zu den abwechslungsreichen Veranstaltungen ein, die sich der Vielfalt des Themas „IDENTITÄTen“ sowohl aus Sicht der individuellen Entwicklung, als auch sozialer, kultureller sowie berufspolitischer und politischer Aspekte annahmen.

Bitte loggen Sie sich ein, um den Kongressbericht aufzurufen.

Februar 2014 / Bericht vom Berufspolitischen Seminar der DGPT „Psychoanalytiker in der Versorgung“vom 22. – 23. Februar 2014 im Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe, Kassel

Wir danken unserem Mitglied Dr. phil. Rupert Martin für seinen ausführlichen Bericht.

Die aktuelle Situation in der GKV ist einerseits geprägt von einer Diskussion über steigende Zahlen von Arbeitsunfähigkeit und Frühberentungen aus Gründen psychischer Erkrankung. Andererseits gibt es eine Diskussion über eine Reform der Psychotherapie-Richtlinie, die auch Eingang in den Koalitionsvertrag von CDU und SPD gefunden hat, im Rahmen derer sich die verschiedenen Interessensgruppen derzeit zur Durchsetzung ihrer jeweiligen Interessen in Stellung bringen.

Bitte loggen Sie sich ein, um die Details der Veranstaltung aufzurufen.

Dezember 2013 / Bericht von der Vortragsveranstaltung mit Prof. Eric R. Kandel:

Die Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) und die International Psychoanalytic University Berlin (IPU) veranstalteten am Sonntag, dem 15. Dezember 2013 eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Professor Eric R. Kandel, einem der weltweit führenden Neurowissenschaftler und großem Freund der Psychoanalyse.  

Professor Kandel, der im Jahre 2000 den Nobelpreis für seine Forschung über  die Gedächtnisfunktionen erhalten hatte, sprach in dem voll besetzten historischen Hörsaal des Langenbeck-Virchow-Hauses über „Das Zeitalter der Erkenntnis: die Suche nach einem Verständnis des Unbewussten in Kunst, Geist und Gehirn seit dem Wien der Jahrhundertwende bis in die Gegenwart“.

PDF Download der Pressemitteilung

PDF Veranstaltungsflyer

September 2013 / unZEITGEMÄSSES - 64. DGPT Jahrestagung / Berlin

Vom 27. bis zum 29. September fanden rund 900 Besucher ihren Weg durch den Berlin-Marathon zur 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) e.V. In den Räumlichkeiten des Berliner Maritim Hotels in der Stauffenbergstraße widmeten sich namhafte Redner in ihren Vorträgen dem Thema der diesjährigen Tagung: „unZEITGEMÄSSES“. Auch in diesem Jahr erwarteten die Besucher zudem zahlreiche Parallelveranstaltungen, in denen das Kongressthema aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet und diskutiert wurde.

Bitte loggen Sie sich ein um den Kongressbericht herunterzuladen.

Juni 2013 / „Was passiert wirklich in der Psychotherapie? Die Ergebnisse der Studie QS-Psy-Bay“ – Informationsveranstaltung der DGPT, 20. Juni 2013 im Logenhaus, Berlin

Vor dem Hintergrund eines steigenden Bedarfs an Psychotherapie einerseits und an Qualitätssicherung andererseits initiierte eine Initiativgruppe in Bayern ambulant arbeitender Psychotherapeuten das Pilotprojekt QS-PSY-BAY, das dann von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns unterstützt, vom Verband der Ersatzkassen e. V. finanziert und von ausgewiesenen Wissenschaftlern aus dem Feld der Psychotherapieforschung begleitet wurde. Ziel war die Entwicklung und Erprobung eines neuen Systems zur fortlaufenden Qualitätssicherung im ambulanten Setting, non-punitiv und verfahrensübergreifend mit praxisübergreifendem Feedback über Therapieprozess und Therapieergebnisse.

Die ersten Ergebnisse der Studie liegen vor: Sie deuten darauf hin, dass mit der ambulanten Psychotherapie beeindruckende Effektgrößen bei den behandelten Patienten erzielt wurden, die im oberen Drittel internationaler metaanalytischer Vergleichsuntersuchungen liegen.

Die DGPT, deren Vertreter das Projekt mit initiiert haben und in den Projektgremien vertreten sind, nahm die positiven und spannenden Studienergebnisse zum Anlass, sie einem größeren Publikum auf Bundesebene vorzustellen und mit Sachverständigen aus Wissenschaft und Politik zu diskutieren.

PDF Tagungsbericht

Vorträge

PDF Wolfgang Zöller

PDF Ellen Bruckmayer

PDF Dr. Dietmar Kramer

PDF Prof. Bernhard Strauß

PDF Anna Zimmermann

Februar 2013 / Bericht vom Berufspolitischen Seminar der DGPT zu „Patientenrechten und Analytischer Praxis“ in Hannover am 23. bis 24. Februar 2013

Das Berufspolitische Seminar der DGPT hat die Tradition, Themen aufzugreifen, welche die Analytische Praxis nachhaltig beeinflussen könnten. Dies sei beim Patientenrechtgesetz  zweifellos der Fall, wie Dr. med. Bernhard Janta als Vorsitzender der DGPT einführt. Im Folgenden solle es darum gehen, zu untersuchen, welchen Einfluss die veränderten juristischen Vorgaben auf Behandlungssetting und Behandlungstechnik nehmen könnten und welche Konsequenzen sich daraus gegebenenfalls für die analytische Praxis ergäben.

Bitte loggen Sie sich ein, um die Details der Veranstaltung aufzurufen.

September 2012 / DER TRAUM ‐ 63. DGPT Jahrestagung / Lindau Am Bodensee

Kongressbericht

Vom 21. bis zum 23. September 2012 fand in Lindau am Bodensee die 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) e.V. zum Thema „Der Traum“ statt. Im Laufe dieser drei Tage konnten die rund 650 TeilnehmerInnen in den Räumlichkeiten der Lindauer Inselhalle und des Bayerischen Hofs einer Vielzahl interessanter und abwechslungsreicher Vorträge beiwohnen, und sich in zahlreichen Arbeitsgruppen intensiv mit Fragestellungen rund um das diesjährige Kongressthema auseinandersetzen.

Bitte loggen Sie sich ein um den Kongressbericht herunterzuladen.

Februar 2012 / Berufspolitisches Seminar 2012 in Hannover / „Ein Verfahren, zwei Berufe – welche Folgen haben die aktuellen versorgungs- und berufspolitischen Diskussionen für unsere berufli­che Identität als Psychoanalytiker?“

Das Berufspolitische Seminar des Jahres 2012 in Hannover beschäftigte sich unter der Überschrift „Zukunft der Psychoanalyse“ dieses Mal aufgrund aktueller Entwicklungen mit zwei Themen­schwerpunkten. Am Samstag wurde die Zukunft der aus vielen Grundberufen stammenden Psycho­analytiker im Versorgungssystem thematisiert, am Sonntag diskutierten die Teilnehmer über die Zukunft der Psychoanalyse im Zusammenhang mit einem möglichen Hochschulstudiengang Psychotherapie (Direktausbildung).

Bitte loggen Sie sich ein, um die Details der Veranstaltung aufzurufen.

Als ein Ergebnis kann die aus der dortigen Diskussion entstandene PDF Stellungnahme des Geschäftsführenden Vorstandes der DGPT vom 24. 4. 2012 zur Direktausbildung gelten.

Februar 2010 / Berufspolitisches Seminar der DGPT in Hannover, 27.–28. Februar 2010

Das Seminar stand unter dem Thema „Psychoanalytische Aus- und Weiterbildung – Aktuelle Risiken und Chancen“. Hintergrund für die Wahl des Themas war die aktuelle Diskussion um die Ausgestaltung der psychotherapeutischen Ausbildung.

Bitte loggen Sie sich ein, um die Details der Veranstaltung aufzurufen.